Montag 01.09.2014 - Abschlußevent Karten in Mail

Fast wäre das Rennen wegen "unsicherer Wetterlage" in's Wasser gefallen, was nicht ist, kann ja noch werden.
Nach einem kurzen Qualifying dann alles bereit zum Start.
Der Start ist geglückt, ohne Safety Car in die erste Runde.
Dann der erste Dreher, die gehen beim Radeln meist nicht so glimpflich aus.
Horsti kam als Führender aus der ersten Runde, und gab diese Führung bis zum Ende nicht mehr ab.
Dahinter eine Reihung, wie sie auch beim Radeln hätte sein können.
Für diejenigen, die zum ersten Mal auf dieser Bahn fuhren, hieß es "Gewöhnung an das Gerät".
Eine ausgeglichene Partie, Überholmanöver kamen meist nur aufgrund von Fahrfehlern vor.
Gegen Ende trug der leicht einsetzende Regen zu solchen bei. Wo eine Runde zuvor noch genug Grip war, war er plötzlich weg.
Endergebnis: Horsti - Wolfi - Jörg - Bruno - Gerhard (Capo) - Rene
Abschließend vom Kart der Rennbahn in ein Kart der Straße, auf zu einem ausklingenden Getränk.

Montag 25.08.2014 - "Kaffeefahrt"

Abfahrt: 18:00 Uhr, Hallenbad St.Veit

Strecke: Wird vor Ort abgestimmt, anschließend Einladung zum Kaffee (Michi zahlt).

Nach kurzer Abstimmung entschieden wir uns für eine Karnburgrunde, da am Ende auch noch etwas Tageslicht für den Kaffeegenuß bleiben sollte.
Zügig gingen die ersten Kilometer voran, nichts ahnend, daß dies erst die Aufwärmphase ist.
Auf der Ebene ging es dann richtig zur Sache, aber auch in den Anstiegen wurde kurz draufgedrückt.
Nach einer knappen Stunde dann die Einkehr zum McDonalds, bei dem auch das eine oder andere bekannte Gesicht angetroffen wurde.
Das warme Getränk kam bei den fallenden Temperaturen gerade recht.

Sonntag 24.08.2014 - Tainachrunde

Abfahrt: 09:00 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Strecke: Althofen - Launsdorf (Osterwitzkreuzung 09:30 Uhr) - Brückl - Krobathen - St.Michael ob Gurk - Tainach - St.Margarethen - Klein St.Paul - Pemberg (Bergwertung) - Kappel - Lenin - Althofen bzw. St.Veit, ca. 80 km.

Lediglich Thomas und Horst waren zum Abfahrtszeitpunkt anwesend, rollten gemütlich nach Launsdorf wo Siegi und Gerhard warteten.
Nach 5 Minuten "Taktikbesprechung" erschien auch Wolfi.
Zu 5. ging es los, mit einem Tempo welches sich nach den Streckenprofil richtete.
Die Wechsel wurden perfekt gefahren und als Belohnung gab es nach der BW – Pemberg "frische Zwetschken vom Baum".
Den Zielsprint zum Lenin gewann Wolfi – von der Spitze fahrend...

Montag 18.08.2014 - Dreiviertel Brücklrunde

Abfahrt: 18:00 Uhr Hallenbad St.Veit

Strecke: St.Veit - Launsdorf - Brückl - Pischeldorf - Deinsdorf - Gundersdorf - Gottesbichl - Arndorf - St.Donat - St.Veit, ca. 50 km.

Trotz knapp über 20 Grad war eine leichte Frische in der Luft zu spüren, vor allem in den schattigen Abschnitten der Strecke.
Mit einer Rundenlänge von knapp 50 km wurde das zur Verfügung stehende Tageslicht auch fast vollständig ausgereizt.
Die Zeit der Montagsausfahrten neigt sich damit schön langsam dem Ende zu.
Doch was bei keiner Ausfahrt heuer fehlen durfte, der Abschlußsprint, und hier hatte diesmal ein Routinier die Nase vorne.

Sonntag 17.08.2014 - Auenrunde

Abfahrt: 09:00 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Strecke: Althofen - Hirt - Friesach - Metnitz - Auen - Steirisch Lassnitz - St. Lamprecht - Neumarkt - Mühlen - Hüttenberg - Silberegg - (Ortstafelsprint) - Althofen, ca. 110 km.

Bei herbstlichen Temperaturen zeigte sich die Auenrunde wieder von der schönsten Seite.
Das Anfangstempo durch das Metnitztal wurde gut dosiert und über die Auen wurde vernünftig gefahren.
Ab Steirisch Lassnitz ging das Tempo bis St.Lamprecht nach oben.
Ein kleines "Hügelintermezzo" bis Neumarkt neutralisierte wieder alles und ab Mühlen wurde alles zügig zu Ende gebracht.
Eine tolle Runde in der alles enthalten war und "Eintages - Spezialisten" bevorzugte.

Montag 11.08.2014 - Waggendorf - Pitzelstätten

Abfahrt: 18:00 Uhr, Schillerplatz 2 (Fuchspalast)

Strecke: St.Veit - Poganzer Hügel - Grassdorf - Waggendorf - Hoch Liebenfels - Pulst - Liebenfels - Zweikirchen - Pitzelstätten - Karnburg - Maria Saal - St.Veit, ca. 45 km.

Nach der Hitze des Tages leichter Temperaturrückgang am Abend, optimale Voraussetzungen für die bevorstehenden Steigungen.
Die Hügel rauf bis kurz vor Sörg, herausfordernd am Papier, aber mit vernünftigem Tempo wurden sie geschlossen von allen ohne gröbere Probleme gemeistert.
Nach den rasanten Bergabfahrten dann der Blick auf die langen Schatten, der voranschreitende Sommer erinnert uns an das baldige Ende der diesjährigen Montagsausfahrten.