Radclub Portraits

Menschen, die in Erinnerung bleiben

Unser Steirer, der in Kärnten Radfahren lernte. Und wenn's mal nicht gut lief, sein Motto: "Loß eam fooooahrn (den Gegner)"!

Vom Radfahrer mit Turnpatschn in's Nationalteam.

Christof wurde in unserem Verein groß und zählt nun zu Österreichs Spitzenfahrern.

Er gehörte in seiner aktiven Zeit zu Kärntens Spitze.

Für ein hohes Tempo bei den Trainingsfahrten sorgte Werner's Credo: "Gemma Puzzi, um Zwölfe muaß i daham sein!".

Leider ist Werner am 16. Juli 2010 bei der Ausübung des Radsports verstorben.

Das Urgestein des Radsports.

Rudis Definition für Radsport lautete: CCM (Colnago, Campagnolo und Marlboro).

Was kam einem im Winter entgegen - der Schneepflug und dahinter der Trainingsweltmeister Hugo.

Nachdem er unseren Verein verließ, fuhr er mit Spitzenfahrern wie Didi Hauer in einem Team.

Willi wechselte in's Lauflager, da er seine aerodynamische Position nach dem Radfahren meist nicht ohne fremde Hilfe aufgeben konnte - er hatte sein Kreuz mit dem Kreuz.

Benutzer online

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online