close

Radclub Althofen
Moorweg 25/2/14
9333 Althofen

ZVR # 776268675

http://www.rc-althofen.at

 

Obmann
Horst Kurmann
eMail: obmann at rc-althofen punkt at

Administrator
Bruno Oberdorfer
eMail: webmaster at rc-althofen punkt at

Haftungsausschluß
Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich vom Inhalt aller verlinkten Seiten, da wir auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten Seiten keinen Einfluß haben. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keinerlei illegale Inhalte erkennbar. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von uns eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, übernehmen wir keinerlei Haftung!

Top Panel
Impressum
Top Panel
News

Sonntag 30.04.2017 - Gurktalrunde

Abfahrt: 09:00 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Strecke: Althofen - Mail - St. Veit (Schillerplatz ca. 09:30 Uhr) - Feldkirchen - Wachsenberg - Enge Gurk - Weitensfeld - Pöckstein - Althofen bzw. St. Veit, ca. 90km.Abfahrt: 09:00 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Zweiter Anlauf der Gurktalrunde, trotz winterlicher Temperaturen super zu fahren.
Von Althofen bis St. Veit ging es schon flott zur Sache, weiter nach Feldkrichen, vernünftige Wechsel und der Strecke angepasstes Tempo.
Die Bergwertung am Wachsenberg ging eindeutig an Michi. Von der Engen Gurk bis Pöckstein gab es dann einen "Mannschafts Fünfer".
Wolfi drehte die Temposchraube nach oben und wir versuchten im Windschatten nicht abzureißen.

Es war hart aber gut für die bevorstehenden Bewerbe.

 

Sonntag 23.04.2017 - Krappfeldrunden

Abfahrt: 10:00 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Strecke: Krappfeldrunden

Die Krappfeldrunden hören sich wenig spektakulär oder gar schwer an.
Da kann man nur sagen, mitfahren und du wirst eines Besseren belehrt.
Wolfi und Jörgi fuhren in einer eigenen Liga, Mario, Siegi und Horst kämpften so gut es ging mit.
Heute ging es um Tempohärte und Stehvermögen, jeder Einzelne versuchte dies, so gut es eben geht, auf seine Art und Weise zu lösen.
 

Ostermontag 17.04.2017 - Gurktalrunde

Abfahrt: 09:30 Uhr, Freizeitzentrum Althofen

Strecke: Althofen - Mail - St. Veit (Schillerplatz ca. 10:00 Uhr) - Feldkirchen - Wachsenberg - Enge Gurk - Weitensfeld - Pöckstein - Althofen bzw. St. Veit, ca. 90km.

Auf den ersten Blick Traumwetter, auf den zweiten Blick Richtung Gurktal – dunkle Wolken und eisiger Wind!
In St.Veit beschlossen wir eine Kurskorrektur, Feldkirchen und über Moosburg, Deinsdorf, Ottmanach retour.

Es war die richtige Wahl, da alle trocken wieder nach Hause kamen.

Wer aber gedacht hat diese Runde ist einfach, hat sich getäuscht. Aufgrund der Topographie wurde von den Leuten ordentlich Dampf gemacht, mitverantwortlich die "Mahle Fraktion".
Auch die restlichen Jungs sind schon fast zu gut drauf, denn der übliche Sprintsieg in St.Donat wurde (erst nach Ansicht des Zielfilms) hauchdünn an Wolfi vor "Mr. St.Donat" Mario vergeben.
Wenn es das Wetter zulässt, wird kommendes Wochenende die Gurktalrunde gefahren.
 

Trainingslager Mallorca - 04.2017

Wie alle Jahre reiste auch heuer wieder ein kleiner Kreis auf die Baleareninsel um Kunst, Kultur und Kulinarik zu genießen und ja - auch um ein wenig zu radeln.

Erstmals war heuer Wolfi mit von der Partie, und wir hoffen es hat ihm gefallen.

Der Wettergott hatte ein Einsehen und belohnte uns mit Kaiserwetter, sodass bereits vormittags kurz/kurz gefahren werden konnte.

Auch vertraute Gesichter liefen uns gleich am ersten Tag im Hotel über den Weg.

Marios (OÖ) exzellentes fotografisches Gedächtnis für Wege und Stege brachte uns unkompliziert zu den schönsten Flecken – ganz ohne von der Karte viel Gebrauch machen zu müssen.

Einmal allerdings standen wir auch im Wald, aber darüber wird der Mantel des Schweigens gebreitet ;-)

Toms nicht weniger gutes Gedächtnis fand treffsicher die empfehlenswertesten Lokale wieder.

Gut gestärkt & regeneriert wurden sofort lokale Aerotricks umgesetzt um die Aussicht möglichst Kräfte schonend zu genießen.
Brav wurde am Ruhetag das touristische Programm abgespult.
Nur um dann wieder ordentliche an der Kette zu ziehen.

Böse Zungen behaupten mancher fühlte sich schon mal wie vom Zug gestreift.

Neben dem Landschaftsgenuss wurde auch seriös trainiert.

Man munkelt von +900 km, an Höhenmetern werden wohl auch +9000 zusammengekommen sein.

Das ambitionierte Programm wurde jedenfalls eisern durchgezogen.
Hoffentlich ein gutes Fundament für die neue Saison eine Wiederholung ist absolut möglich.
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 Weiter > Ende >>

Seite 13 von 14